Jeder weiß, dass Hunde die treuesten und zuverlässigsten Freunde des Menschen sind. Ein philippinischer Hund, der auf der Insel Cebu lebt, hat dies einmal mehr durch seine Aktion bewiesen.

Die Geschichte ereignete sich vor nicht allzu langer Zeit, als ein Mann aus der Gegend namens Jenrell mit seinem Fahrrad durch die Berge nach Hause fuhr.

Plötzlich sprang ein streunender Hund aus dem Gebüsch und begann, den Mann mit lautem Bellen zu verfolgen.

Streunender Hund. Quelle: pulse.mail.com

Zuerst dachte Jenrell, dass der Hund durch das Geräusch des Fahrrads angelockt wurde. Doch nach einigen Metern blieb der Hund stehen und fing an, an Ort und Stelle zu bellen und hin und her zu springen, als wolle er nach ihm rufen.

Beliebte Nachrichten jetzt

Der einzige blaue Fisch der Welt hat 555 Zähne: Er verliert jeden Tag 20 davon, Details

"Es waren wunderschöne 22 Jahre": Warum der Schauspieler Colin Firth die Frau verließ, um die er so lange warb, Details

Einmal und für immer: Adriano Celentano und die schöne Claudia Mori feiern ihren Hochzeitstag

Wie die 14-jährige Tochter der ältesten Mutter der Welt aussieht, die mit 66 Jahren ein Kind bekommt

Der Mann hielt an und folgte dem Tier, nachdem er sein Motorrad abgestellt hatte.

Nachdem er eine gewisse Strecke über das felsige Gelände gelaufen war, begann der Hund, sich in der Nähe eines kleinen Müllhaufens aufzuhalten und zu wimmern.

Als er näher kam, entdeckte der Mann, dass der Hund auf eine Art Paket zeigte. Er öffnete ihn vorsichtig und war entsetzt: Da war ein Baby drin!

Die große Freude war, dass es lebendig und unversehrt war.

Janrell rief sofort die Polizei und meldete den Fund. Eine Streife traf vor Ort ein und brachte das Baby zur Untersuchung zum Arzt.

Hund führte den Mann zu einem Baby. Quelle: pulse.mail.com

Mit dem Baby war alles in Ordnung: Es wurde gefüttert und es wurde an einen warmen Ort gebracht.

Als sich die Aufregung gelegt hatte, erinnerte sich jemand an den Hauptretter des Kindes - einen streunenden Hund. Er wurde schnell in der gleichen Gegend gefunden, in der sich der Vorfall ereignet hatte.

Der Hund, der Blackie hieß, war kein Streuner, sondern hatte Besitzer, die in der Nähe wohnten.

Daher beschloss die örtliche Wohltätigkeitsorganisation Hope for Strays, Blackie einen Besuch abzustatten und Geschenke für den Hund und seine Besitzer mitzubringen.

Blackie. Quelle: pulse.mail.com

Dort wurden zehn weitere von Blackies Brüdern entdeckt, die sich alle über den Besuch der neuen Gäste freuten.

Leider war die finanzielle Situation der Familie mit ihren vierbeinigen Freunden nicht die beste, aber die Wohltätigkeitsorganisation versprach, ihnen bei der Erziehung eines so sensiblen Hundes in jeder Weise zu helfen.

Quelle: pulse.mail.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Schrei nach Hilfe. Die kleinen Kätzchen wurden am Straßenrand ausgesetzt und die Katze konnte sie nicht alleine lassen

"Er war nur drei Wochen alt": Menschen fanden ein ausgesetztes Kätzchen von der Größe eines Teelöffels